Arbitrum für Off-Chain-Skalierbarkeitslösung

Ed Felten, Mitbegründer von Offchain Labs, wirft in einer Frage und Antwort mehr Licht auf Arbitrum und seine Vorteile für die Nutzer

Die Skalierbarkeit, eines der Hauptprobleme intelligenter Verträge in der Blockchain von Ethereum, ist genau das, was Arbitrum mit seinen Off-Chain-Lösungen zu lösen versucht.

Ed Felten erläuterte in einem AMA auf YouTube die Vorteile der Plattform für Off-Chain-Skalierbarkeitslösungen. In seiner Rede zu diesem Thema warf er mehr Licht auf die Integration von Arbitrum mit Chainlink und die Vorteile für die Anwender.

Felten, der Mitbegründer von Offchain Labs, ist eine Informatik-Akademie mit über 25 Jahren Erfahrung. Arbitrum ist das Ergebnis eingehender universitärer Forschung. Das Unternehmen verfügt derzeit über ein neunköpfiges Team.

Intelligente Verträge und Skalierbarkeit

BlockchainIntelligente Verträge sind wohl eine der innovativsten Anwendungen der heutigen Blockchainstechnologie. Sie stehen jedoch vor einem großen Problem – der Skalierbarkeit. Außerdem sind die intelligenten Verträge von Ethereum in der Regel langsam. Arbitrum ist so konzipiert, dass intelligente Verträge über Ethereum skalierbar sind.

Die Arbitrum-Technologie senkt die Betriebskosten und bietet mehr Skalierbarkeit bei Null Sicherheitsrisiken. Entwickler müssen ihre Anwendungen auch nicht neu schreiben, bevor sie auf der Arbitrum-Kette laufen können. Seine Skalierbarkeitslösungen bieten daher intelligente Verträge mit besserer Leistung, mehr Berechnungen, die Möglichkeit, mehr Benutzer aufzunehmen, usw.

Einfach ausgedrückt: Es verlagert den gesamten Mechanismus aus der Kette und gibt ihnen einen dringend benötigten Geschwindigkeitsschub.

Um jede Form von Sicherheitsverletzungen zu verhindern, setzt Arbitrum Validatoren ein. Alle Berechnungen werden zunächst von Ethereum zu diesen Validatoren verlagert. Daher fällt der größte Teil des Arbeitsaufwands auf diese Prüfer. Ein kleiner On-Chain-Vertrag stellt jedoch sicher, dass alle übertragenen Berechnungen korrekt und vertrauenswürdig sind.

Arbitrum verfügt über mehrere Ketten für verschiedene Anwendungen, wodurch sichergestellt wird, dass jede Kette um ein Vielfaches effizienter arbeitet als das Ethereum-Netzwerk. Es hat derzeit auch eine Beta-Version zum Herunterladen sowie mehrere Integrationen und Partnerschaften, wobei Chainlink eine der wichtigsten ist.

Herausforderungen und Ziele

Felten wies darauf hin, dass die größte Herausforderung darin bestehe, herauszufinden, wie die Skalierbarkeit ohne entsprechende Sicherheitseinbußen verbessert werden könne. Es gab auch einige Bedenken, wie man dies bewerkstelligen könne, ohne dass die Entwickler ihre Anwendungsprogramme neu schreiben müssten. Dies sei jedoch durch die Erfindung von Validatoren möglich geworden.

Der Mitbegründer von Offchain Labs fügte weiter hinzu, dass es auch eine Herausforderung sei, herauszufinden, wie man Arbitrum nahtlos mit bereits bestehenden Anwendungen im Ökosystem zusammenarbeiten könne.

Im Namen des gesamten Arbitrum-Teams bekräftigte Felten das Hauptziel des Unternehmens, dass jede Kette so schnell wie ein normaler Computer laufen soll und gleichzeitig optimale Sicherheit gewährleistet ist.

Im Moment übertrifft Arbitrum jedoch die Leistung von Ethereum mit Leichtigkeit. Wie Felten in dem Video AMA erklärte: „Die ETH hat eine Gasgrenze von 1 Million Gas pro Sekunde, wir haben eine Grenze von 100 Millionen Gas pro Sekunde“.

Arbitrum hat seinen Fokus auf zwei Hauptbereiche gelegt: dezentrale Finanzierung (DeFi) und Glücksspiele. Sie haben derzeit eine DeFi-Demo-App -Uniswap in ihrer Betakette. Demnächst wird der Chainlink-Knoten sowohl Berechnungen durchführen als auch als Validierer auf Arbitrum fungieren.

Übrigens war die Integration von Chainlink in den letzten Nachrichten, da Kava sie als autorisierten Oracle-Lösungspartner einsetzte.