Mastercard wird Mitglied der ID2020 Blockchain-Allianz

Mastercard, ein globaler Zahlungsabwickler, der im Dezember 1966 gegründet wurde, ist der ID2020 Alliance beigetreten, einer globalen Partnerschaft, die sich aus Microsoft, Accenture, Gavi, Rockefeller Foundation, Bitcoin Evolution und anderen zusammensetzt, mit dem primären Ziel, das Potenzial der digitalen Identität zu maximieren, um das Leben zu verbessern, so die Berichte vom 22. Mai 2020.

Auszahlung auf Bitcoin Evolution via MasterCard

Mastercard schließt sich dem Blockchain-Bandwagon an

In einer Zeit, in der die verheerende COVID-19-Pandemie zur Verbreitung von rein digitalen Lösungen geführt hat, die es für die Nutzer zwingend erforderlich machen, ihre Identität nachzuweisen, und die einen zentralisierten Zahlungsverarbeiter anführen, ist Mastercard der ID2020-Allianz beigetreten.

Laut Statistiken der Weltbank haben weltweit satte 1,1 Milliarden Menschen keinen Zugang zu grundlegenden Dienstleistungen wie Gesundheitsversorgung, Sozialschutz, Bildung und Finanzen, da sie keine nachprüfbare Identität haben.

Vor diesem Hintergrund ist die ID2020-Koalition, die sich aus mehreren hoch angesehenen Organisationen zusammensetzt, bereit, die Identitätsprobleme der Massen mit Hilfe innovativer Technologien wie der Blockkette dauerhaft zu lösen.

Die ID2020-Allianz ermöglicht es ihren Mitgliedern, Mittel und Ressourcen zur Entwicklung digitaler Identitätsprojekte zusammenzulegen. Die ID2020-Allianz hat Berichten zufolge mehrere Blockchain-Pilotprojekte durchgeführt und vor kurzem mit der Regierung von Bangladesch an einem digitalen Identitätsprogramm für Impfungen in der Region zusammengearbeitet.

Digitale Identität verbessert sozio-ökonomische Möglichkeiten

Dakota Gruener, Exekutivdirektorin von ID2020, kommentierte die Aufnahme von Mastercard in die Allianz und bekräftigte, dass digitale Identitätslösungen das Potenzial haben, die sozialen und wirtschaftlichen Chancen für die Massen erheblich zu verbessern. Daher müssen alle Akteure, einschließlich Technologieunternehmen, Finanzinstitutionen, Regierung und Zivilgesellschaft, ihre Kräfte bündeln, damit die Allianz funktioniert.

In seinen Worten:

„Die digitale Identität kann ein mächtiger Kraftmultiplikator sein, um die sozialen und wirtschaftlichen Chancen für alle zu verbessern. Um jedoch dieses Potenzial voll auszuschöpfen, müssen Regierungen, Technologieunternehmen und andere Akteure zusammenarbeiten. Wir freuen uns, Mastercard in der ID2020-Allianz willkommen zu heißen und ihr Engagement für eine datenschutzfreundliche, nutzerzentrierte digitale Identität zu begrüßen“.

Mastercard dringt schon seit geraumer Zeit in die Welt der Blockkettentechnologie vor, obwohl sich der Zahlungsriese vor kurzem aufgrund regulatorischer Bedenken aus der Libra Association zurückgezogen hat.

Im vergangenen Oktober startete Mastercard gemeinsam mit Envisible und Topco ein Projekt zur Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln auf der Basis von Blockketten.